Fastnacht

Zwischen dem Dreikönigstag und dem Donnerstag vor Fasnachtsdienstag gibt es nur vereinzelte, lokal begrenzte närrische Aktivitäten wie Narrentreffen mit mehreren tausend Häs- und Maskenträgern und Saalveranstaltungen, bei denen das Stimmungsbarometer bereits Höchstwerte erreichen kann.

In so mancher Stube wird in diesen Wochen noch eifrig am Häs geschneidert, Maskenschnitzer haben Hochkonjunktur, und mancherorts üben die Kinder in den Gassen mit großer Ausdauer das Karbatschenschnellen, denn mit großen Schritten geht es nun auf den Höhepunkt der "fünften Jahreszeit" zu.

Diese Zeit vor den Hauptfesttagen kann allerdings von sehr unterschiedlicher Dauer sein, da sich die Fasnacht am beweglichen Osterfest orientiert. Ostern fällt nämlich immer auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond. Bedingt durch die 40tägige Fastenzeit (s.u.) liegt das Fasnachtswochenende sieben Wochen vor Ostern. Die kürzeste Fasnachtszeit geht also nur bis Anfang Februar (3. Februar, 28 Tage), die längste bis Anfang März (9. März, 63 Tage).